Hallo liebe Sportsfreunde!

Ein turbulentes Sport Wochenende liegt wieder einmal hinter uns. Es standen zwei wichtige Spiele für unsere beiden aktiven Mannschaften an. Während es für die zweite Mannschaft gegen die Vertretung des FC Schmittweiler/Callbach ging, bekam es die erste Mannschaft mit dem direkten Konkurrenten Karadeniz Bad Kreuznach zu tun. Unterschiedlicher konnten die Voraussetzungen nicht sein. Für die zweite Mannschaft ging es um wichtige Punkte für den Klassenverbleib. Die erste Mannschaft dagegen hatte die Chance einen unmittelbaren Konkurrenten um den Aufstieg auf 6 Punkte zu distanzieren. Ob es unseren Mannschaften gelang zu Punkten, dass lest ihr weiter unten in meinen Spielberichten…

Fangen wir bei der zweiten Mannschaft an. Es war von vorneherein klar, dass es gegen den Gegner Schmittweiler/Callbach nur eine Topleistung reichen würde um zu Punkten. Immerhin gehören die Gäste der Spitzengruppe der Kreisliga Ost II an. Auf einem schwer bespielbaren, tiefen Platz ( die zweite Mannschaft spielte auf dem Trainingsplatz ) galt es die offensivstarken Gäste nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Es entwickelte sich von Beginn an ein offenes Spiel, mit Chancen für beide Teams. Leider war es wieder einmal der Gegner, der mit einer seiner Chancen mit 1:0 in Führung ging. Und ein weiterer Rückschlag ließ keine 60 Sekunden auf sich warten. Nach Anstoß verloren wir sofort wieder den Ball, und unmittelbar im Gegenzug bekamen wir den nächsten Nackenschlag, das 0:2. Beide Tore fielen nach demselben Schema, schnelles umschalten der Gäste, die es schafften mit einfachen Bällen in die Spitze unsere Abwehr zu entblößen. Wer jetzt dachte, dass wir aufgeben, der sah sich getäuscht. Wir krempelten die Arme nach oben, und schafften es zeitweise den Gegner in seiner Hälfte festzuschnüren. Dies war die beste Phase unserer Mannschaft in der Begegnung. Wir hatten zahlreiche gute Chancen um zum Anschlusstreffer zu kommen, scheiterten aber entweder am eigenen Unvermögen, den schlechten Platzverhältnissen, aber auch das Glück fehlte ein wenig. Weiterhin hätten wir mit Sicherheit mindestens einen Elfmeter bekommen müssen, jedoch war uns der Schiedsrichter an diesem Tag nicht wirklich wohlgesonnen. So blieb es bis zum Pausentee bei der 0:2 Gästeführung.

Für die zweite Halbzeit hatten wir uns wieder viel vorgenommen, und wollten an die letzte gute Viertelstunde vor der Halbzeitpause anknüpfen. Jedoch nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff der endgültige Genickbruch. Wieder ein langer Ball in die Spitze, der schnelle Gästestürmer durfte wiederum alleine auf unseren Torwart zulaufen, und es stand 0-3. Nun musste man schon mehr als nur ein Optimist sein um noch an 3 Punkte zu glauben. Wir steckten in keiner Phase des Spiels auf, aber es waren wieder einige Kräftedefizite nicht zu übersehen, so dass wir mit zunehmender Spieldauer wieder abbauten und den Gegner noch jede Menge weitere Torchancen gestatteten. Auch wir hatten weiterhin einige gute Chancen, bekamen aber dann das 0:4. Bezeichnenderweise schafften wir es nur durch eine Standardsituation, nämlich einen überfälligen Elfmeter, zum 1:4 Ehrentreffer zu kommen. Danach ergaben sich noch einige Konterchancen der Gäste, die größtenteils unser wieder einmal starker Keeper Tim Jablonski größtenteils vereiteln konnte. Jedoch musste er noch einmal hinter sich greifen, beim 1:5 Endstand war er aber chancenlos…

Fazit : So langsam aber sicher schwimmen uns die Felle davon. Wieder eine hohe Niederlage gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner. Jetzt gilt es daran im Training die Defizite im läuferischen und taktischen Bereich aufzuarbeiten. Ein Anfang wurde letzte Woche bereits gemacht, nun gilt es die Trainingsbeteiligung weiter hoch zu halten. Bis zur Winterpause müssen alle Kräfte mobilisiert werden um noch einige Punkte einzufahren.

Nun zu dem Schlagerspiel der Bezirksklasse Nahe Ost. Hier trafen wir als ungeschlagener Tabellenführer auf den zweitplatzierten Karadeniz Bad Kreuznach. Mit 3 Punkten Vorsprung und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen gingen wir in dieses Spiel. Jedem war vorher bewusst, welche Bedeutung dieses Spiel hat. Die Chance sich vom Gegner abzusetzen, sowie das Duell mit einem direkten Kontrahenten sollten Motivation genug sein. Diese Spiele bieten immer die Chance sich vor einer großen Kulisse zu präsentieren. Entsprechend ging es von Anfang an zur Sache. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Ein hohes Tempo bestimmte die Partie vom Anpfiff weg. Anfangs mit leichten Vorteilen für Karadeniz, danach ein sehr ausgeglichenes Spiel. Mitte der ersten Halbzeit war es dann Daniel Bartsch, der den Ball Richtung Gegnerisches Tor flankte. Der Ball wurde lang und länger, und der überraschte Gästetorwart konnte den Ball nur noch an die Unterkante der Latte lenken. Einmal mehr goldrichtig stand Mario Schick, der in dieser Szene mal wieder seinen Torriecher bewies, und staubte zum viel umjubelten 1:0 für unsere Elf ab. Karadeniz steckte aber zu keiner Sekunde auf, und erwies sich als der erwarte kampfstarke Gegner. Wenige Minuten nach dem Führungstreffer nahm sich ein Karadeniz Spieler ein Herz, und zog aus gut 30 Metern ab. Der Ball nahm Fahrt auf, und schlug im Torwinkel zum 1:1 Ausgleich ein. Sonntagsschuss nennt man so etwas! Unsere Elf schien ein wenig geschockt und Karadeniz bekam folglich Überwasser. Dies nutzen sie eiskalt aus, und gingen zu diesem Zeitpunkt verdient nach gut 30 Minuten mit 2:1 in Führung. Aber auch unsere Elf rappelte sich nun wieder auf und man kam wieder besser ins Spiel. Der nimmermüde Jeffrey Thiel war es dann auch, der nach einer perfekt geschlagenen Ecke von Dirk Riethausen, am höchsten stieg, und zum 2:2 Ausgleichstreffer einköpfte. Danach nahmen beide Teams das immens hohe Tempo bis zur Halbzeit etwas heraus, und es ging mit einem leistungsgerechten 2:2 in die Kabinen zum Durchatmen.

Auch die zweite Halbzeit hatte alles zu bieten was zu einem richtigen Spitzenspiel dazugehört. Rassige Zweikämpfe, Chancen hüben wie drüben und ein weiter unglaublich hohes Tempo. Keine Mannschaft konnte sich entscheiden absetzen bzw. eindeutige Vorteile erspielen. Als es schon ein bisschen nach einem Remis roch, passierte dann doch noch entscheidendes. Der bärenstarke Patrick Wink spielte einen langen Ball auf die Außenbahn auf Mario Schick. Dieser fasste sich ein Herz, setzte zum Dribbling an und zog in den Sechszehner. Was er aber dann machte, war die entscheidende Szene dieses Spitzenspiels. Anstatt selbst den Abschluss aus aussichtsreicher Position zu suchen, behielt er den Überblick und sah den freistehenden Jeffrey Thiel am langen Pfosten. Ein Querpass, eine blitzschnelle Drehung Jeffrey Thiel, ein Schuss, dass 3:2 in der 82 ten Minute für die SG Weinsheim. Welch ein Jubel! Die weiteren Minuten wurden zur Zitterpartie. Karadeniz warf nun alles nach vorne um noch zum Ausgleich zu kommen. Wir konnten uns kaum noch befreien und wurden hinten eingeschnürt. Jedoch schafften wir es durch starkes Zweikampfverhalten und unbändigen Willen die Führung über die Zeit zu retten. Als der Schiedsrichter die Partie beendete, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Fazit : Gegen einen wirklich sehr starken Gegner, waren wir von Anfang an präsent und gut in der Partie. Das Spiel hatte das Prädikat Spitzenspiel zu jeder Zeit verdient. Ein letztlich doch etwas glücklicher aber keinesfalls unverdienter Sieg unserer Mannschaft. Kompliment auch an den Gegner, der uns wirklich alles abverlangt hatte, und einen Punkt an diesem Tag sicherlich verdient gehabt hätte. So aber konnten wir uns jetzt von Karadeniz auf 6 Punkte absetzen, und nur Merxheim hält aktuell Schritt, und liegt uns mit 3 Punkten Rückstand weiter auf der Lauer.

Nun ist der heiße Herbst angebrochen. Für beide Mannschaften stehen die nächsten Wochen sehr wichtige Spiele ins Haus. Für die zweite Mannschaft gegen Gegner wo gepunktet werden kann, wenn nicht gar gepunktet werden muss, und für die erste Mannschaft größtenteils Spitzenspiele gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte inklusive dem Tabellenzweiten Merxheim. In den kommen 5 – 6 Wochen zur Winterpause wird sich weisen, welchen weg beide Mannschaften einschlagen. Kann die zweite Mannschaft den Kontakt zum Mittelfeld noch einmal herstellen und sich von den unteren Plätzen freikämpfen? Wird die erste Mannschaft seine Pole Position bis zur Winterpause verteidigen können? Ihr seht es wird nicht langweilig rund um den Palmstein. Es liegt in den Händen der beiden Mannschaften wie der Weg aussehen soll. Aber auch ihr Fans da draußen seit gefragt. Wir würden uns wünschen wenn ihr diesen schweren, steinigen Weg mit uns gehen würdet. Denn gemeinsam sind wir stark, in guten und in schlechten Zeiten.

Ein Ausblick auf die kommenden Spiele. Die zweite Mannschaft bestreitet ihre Partie bereits am Samstag bei der Vertretung der SG Breiteheim/Lauschied. Einen Tag später steht für die erste Mannschaft der schwere Gang zu der zweiten Mannschaft der Verbandsliga Vertretung der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach auf dem Programm. Ihr seid herzlich eingeladen diese Spiele zu besuchen.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Woche,
euer

Casi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

... lade Ergebnisse...