Hallo liebe Sportsfreunde!

Am Wochenende fand neben der Weinsheimer Kirmes auch die Spiele der ersten und zweiten Mannschaft gegen den Ortsnachbarn aus Rüdesheim statt. Da Kirmes Spiele immer ihren besonderen Reiz haben, war es umso brisanter das die beiden Spiele also auch noch Derbys waren. Für beide Mannschaften galt es die Leistungen aus der Vorwoche zu bestätigen, um auch in den Begegnungen gegen die in ihrer Klasse etablierten Mannschaften des VFL Rüdesheim zu bestehen.

Zum Spiel der zweiten Mannschaft. Mit dem Selbstvertrauen von zuletzt 2 Siegen im Rücken wollte man auch unbedingt versuchen im dritten Spiel hintereinander ungeschlagen zu bleiben, um so eine kleine Serie starten zu können. Dies jedoch war trotz des Heimvorteils ein schwieriges Unterfangen, reiste doch mit dem VFL Rüdesheim II ein ambitioniertes und spielstarkes Team an. Das Spiel wurde gleich von Beginn an sehr lauf- und kampfintensiv geführt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich ein spielerisches Übergewicht erschaffen, was zur Folge hatte, dass es zu wenigen guten Torchancen kam. Rüdesheim hatte ein leichtes optisches Übergewicht, und auf die komplette erste Halbzeit gesehen auch die besseren Torchancen. Da aber weder unsere Mannschaft die sich bietenden Chancen nicht nutzen konnte, und der Gast aus Rüdesheim ebenso wenig, blieb es zur Halbzeit bei einem 0:0 Unentschieden.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Beide Teams verlangten sich alles ab. Das Tempo der Partie blieb weiterhin hoch. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich nun auch die Torchancen auf beiden Seiten, und es war nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer der Partie fallen wird. So kam es dann auch, aber leider mussten wir eine Viertelstunde nach Wiederbeginn den Gegentreffer zum 0:1 hinnehmen. Ärgerlich, zumal dieser aus stark abseitsverdächtiger Position entstanden ist. Aber die Reaktion unserer Mannschaft war positiv und man merkte ihr das gestiegene Selbstvertrauen aus den jüngsten Erfolgserlebnissen an. Es wurde weiter gefightet und man gab sich zu keiner Sekunde des Spiels geschlagen. Jedoch schafften wir es auch nicht unsere sich bietenden Torchancen zu nutzen. Aber da auch der Gast aus Rüdesheim seine sich bietenden Konter nicht konsequent genug ausspielte, blieb es weiter bei dem knappen Spielstand von 0:1. Langsam schien uns die Zeit davonzurennen, und es schien so, als ob der Ball heute einfach nicht über die Linie wollte. Bis kurz vor Abpfiff! Daniel Bartsch dran in den Strafraum ein, und wurde vom gegnerischen Torwart Elfmeterreif zu Fall gebracht. Der Pfiff des Schiedsrichters ertönte. Der Gegnerische Torwart hatte sich bei der Aktion selbst so schwer verletzt, dass ein Feldsspieler der Gäste, da das Auswechselkontigent der Gäste bereits erschöpft war, sich in Tor stellen musste. Patrick Mayer übernahm die Verantwortung für die Ausführung des Strafstoßes und schon den Ball cool in die Mitte zum viel umjubelten Ausgleich. Danach pfiff der Schiedsrichter erst gar nicht mehr die Begegnung an. Es blieb bei einem alles in allem Leistungsgerechten 1:1!

Fazit: Die Serie mit 3 Spielen in Folge ohne Niederlage hat nun bestand. Respekt vor der Energieleistung unserer Mannschaft, die gegen einen starken Gegner dagegenhielt und sich so den Punkt redlich verdient hatte! Sollten solche Leistungen nun einmal konstant über einen längeren Zeitraum abgerufen werden können, dann bin ich mir sicher wird diese Mannschaft ihre Punkte holen. Somit besteht die Hoffnung das man diese Saison vielleicht nicht bis zum Ende um den Klassenerhalt gezittert werden muss. Aber das geht auch nur dann, wenn weiter so hart gearbeitet wird, und jeder mit dem Engament der vergangen Wochen auftritt!

Im Spiel der ersten Mannschaft bestand die Chance für unser Team mit einem Sieg gegen das bis dato beste Team aus dem Kreis Bad Kreuznach, dem VFL Rüdesheim, in der Bezirksliga Nahe, gleichzuziehen. Und natürlich wollte man auch mit einem entsprechenden Ergebnis auf die Kirmes ziehen. Aber auch die Rüdesheimer wollten natürlich ihre Serie von zuletzt vier Siegen in Folge weiter ausbauen. Die Weichen für ein erstklassiges Derby waren also gestellt. Jedoch merkte man in der Anfangsphase d es Spiels nur einem Team an das es wirklich gewinnen wollte. Und das war der Gast aus Rüdesheim. Wir fanden zu Beginn der Begegnung überhaupt nicht ins Spiel, und verloren zu viele wichtige Zweikämpfe. Ergo mussten wir bereits nach neun gespielten Minuten den Gegentreffer zum 0:1 hinnehmen. Eigentlich sollte man denken das dies ein Warnung zur rechten Zeit sein sollte, jedoch konnten wir auch nach dem 0:1 nicht unser Leistungspotenzial abrufen, und wir mussten uns bei Tim Jablonski bedanken, der uns mit einigen tollen Paraden weiter im Spiel halten konnte. Nach einer guten halben Stunde wurde das Spiel dann auch von unserer Seite etwas besser, und wir konnten immer mal wieder in die Nähe des gegnerischen Gehäuses auftauchen. So auch in der 40 ten Minute, als wir einen Freistoß aus gut 25 Metern zugesprochen bekamen. Den zwar stramm, aber ins Torwarteck geschossenen Freistoß konnte der Gäste Keeper nur abklatschen, und was dann Pasquale Bove machte, war schon extra Klasse. Mit enger Ballführung und einem schönen Dribbling und viel Übersicht lupfte er den Ball Richtung Tormitte, wo Antonius Dominiak völlig überraschend den Ausgleich erzielen konnte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel ein völlig anderes Bild. Dieses mal waren wir von Beginn an hellwach, und konnte so das Spiel ausgeglichener gestalten beziehungsweise ein leichtes Übergewicht erarbeiten. Nun war es ein flottes Derby mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Und nach gut 60 Minuten konnten wir dann durch Alexander Schnell die nicht unverdiente Führung zum 2:1 erzielen. Als dann ein Gästespieler nach 70 Minuten wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte vom Schiedsrichter verpasst kam, schien das Spiel endgültig zu unseren Gunsten gekippt zu sein. Aber wie das so oft ist im Fussball, raufte der Gegner sich auf, und versuchte nun mit 10 Mann das Spiel zu drehen. Unerklärlicherweise konnte dann aber ein gegnerischer Abwehrspieler nur 2 Minuten nach dem Platzverweis aus der eigenen Hälfte heraus an mehreren Spielern von uns vorbei ungehindert Richtung unseres Tores marschieren, und mit einem platzierten Flachschuss den 2:2 Ausgleich erzielen. Von dort an war es wieder ein offenes Spiel. Dem Gegner merkte man den Feldverweis keineswegs an, und es blieb ein offener Schlagabtausch, der bis zum Ende der Begegnung die Fans am Spielfeldrand den Atem anhalten ließ. Jedoch konnte keiner der beiden Mannschaften in einem packenden Derby noch ein Tor drauflegen, so das am Ende ein leistungsgerechtes 2:2 Unentschieden den Endstand bedeutete.

Fazit: Nach schwacher erster Halbzeit konnte sich unsere Mannschaft steigern. Fraglich ist, warum wir in den bisherigen Heimspielen die Anfangsminuten immer wieder verschlafen. Dennoch war der Punktgewinn nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient. Sch ade das man die Führung trotz Überzahl so leichtfertig aus der Hand gegeben hat, sonst wäre sogar ein Sieg im Bereich des möglichen gewesen. Angesichts des schweren Programms der nächsten Wochen hätte uns 3 Punkte sicherlich auch gut getan. Aber auch gegen Rüdesheim hat man wieder sehen können, dass sich diese doch größtenteils sehr junge Mannschaft, wieder gut mithalten konnte.

Nächsten Sonntag stehen dann die nächsten Spiele unserer Mannschaft auf dem Programm. Unsere zweite Mannschaft reist dann nach Ginsweiler, wo sie gegen die SG Odenbach/Ginsweiler die Chance hat einen Gegner aus dem Tabellenkeller weiter zu distanzieren. Aber Vorsicht ist geboten, hat die SG letzte Woche doch zu Hause den Tus Boos mit 4:1 schlagen können! Sollten wir jedoch an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen können, ist sicherlich wieder einiges von unserer Mannschaft zu erwarten.

Die erste Mannschaft hat die nächste weite Reise vor sich. Dieses mal geht es mit dem Bus zum Tus Hoppstädten/Weiersbach. Beim Tabellenführer erwartet uns eine Herkules Aufgabe. Die Tus ist bekannt für ihr aggressives, köperbetontes Spiel, und auf dem eigenen Platz vor dem eigenen Anhang nur sehr schwer zu schlagen. Sollten wir aber entsprechend dagegenhalten, und unser wahres Leistungsvermögen über 90 Minuten abrufen können, dann sehe ich auch hier die Möglichkeit für eine Cberraschung zu sorgen!

Ansonsten wünsche ich euch allen wieder eine schöne Woche und für die Leute die von der Weinsheimer Kirmes noch nicht genug haben noch eine feucht-fröhliche Kirmes!

In diesem Sinne,

euer

Casi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

... lade Ergebnisse...