Hallo liebe Sportsfreunde !

Am vorangegangenen Wochenende ging es in den beiden Spielen unserer Aktivenmannschaften um einiges. Für die erste Mannschaft galt es beim VFL Windesheim im vorletzten Spiel mit einem Sieg weiterhin die Möglichkeit zu haben am letzten Spieltag die Meisterschaft vor eigenem Publikum erreichen zu können.

Umgekehrt die Vorzeichen beim Spiel der zweiten Mannschaft. Da man am letzten Spieltag spielfrei ist, war ein Sieg gegen den in der Tabelle unmittelbar vor uns platzieren Gegner, die TUS Odernheim/Ginsweiler/Cronenberg die allerletzte Möglichkeit sich die Chance auf den drittletzten Platz der Tabelle aufrecht zu erhalten.

Die zweite Mannschaft reiste mit dem letzten Aufgebot und mit einigen angeschlagenen Spielern auf den schwer bespielbaren Hartplatz nach Odenbach. Es war von vorneherein klar, nur mit einem Sieg in Odenbach besteht die Möglichkeit ein Entscheidungsspiel um den drittletzten Platz zu erreichen. Auch wenn die TUS in der Tabelle bereits 6 Punkte vor uns rangiert, so bestand mit einem Sieg die Möglichkeit gleichzuziehen, aus dem einfachen Grund, dass die TUS im Laufe der Saison 3 „grüne“ Punkte erhalten hatte, die am Ende der Saison nicht über den Abstieg entscheiden dürfen. Also war die Marschroute vor dem Spiel klar. Auch wenn wir einige Ausfälle zu beklagen hatten, wollten wir diese allerletzte Chance nutzen. Die Vorgabe war es, nicht mit dem Kopf durch die Wand zu gehen und kopflos nach vorne zu stürmen, sondern wir wollten aus einer kompakten Defensive versuchen hinten die null zu halten um vorne das eine notwendige Tor innerhalb der 90 Minuten zu erzielen um zu gewinnen.

Das auf diesem Platz in einem so wichtigen Spiel kein Fussball Klassiker entwickeln würde, war bereits nach wenigen Minuten klar. Das Spiel war die gesamte Spieldauer geprägt von Kampf, spielerische Elemente waren Mangelware. Dies jedoch war nur nebensächlich. Das Spiel verlief auf beiden Seiten ziemlich ausgeglichen und die meisten Aktionen spielten sich jenseits der Torräume im Mittelfeld ab. Mitte der ersten Halbzeit hatten wir jedoch die beste Chance des ersten Durchgangs zu verbuchen. Alexander Federl traf mit einem Schuss aus 10 Metern leider nur den Innenpfosten, von diesem aus flog der Ball zurück ins Spiel. Etwas symptomatisch für diese Saison, dass Glück war wieder mal nicht auf unserer Seite. Bis zur Halbzeit passierte nun nicht mehr viel, und es ging mit einem 0:0 in die Pause.

Ein ähnliches Bild auch nach der Halbzeitpause. Nach wie vor schaffte es keine Mannschaft sich entscheidende Feldvorteile oder Torchancen rauszuarbeiten. Aber die Mannschaft versuchte weiterhin alles um den notwendigen Treffer zu markieren. Nach hinten wurde nach wie vor konzentriert gearbeitet, so dass immer noch alles möglich schien. So langsam lief uns aber die Zeit davon. Gegen Ende der Partie warfen wir dann nochmals alles in die Waagschale und nun merkte man der Mannschaft den unbedingten Willen an das entscheidende Tor machen zu wollen. Und tatsächlich, 5 Minuten vor Abpfiff wurden wir für unsere Mühe belohnt. Mittlerweile waren auch unsere langen Abwehrspieler mit nach vorne gerückt. Und einer dieser Abwehrspieler war es dann auch der das erlösende 1:0 erzielte. Christopher Walg staubte nach Vorarbeit von Alex Federl zum viel umjubelten 1:0 ab. Nun waren noch wenige Minuten inklusive Nachspielzeit zu überstehen. Der Gastgeber warf nun nochmals alles nach vorne. Aber mit Glück und Geschick retteten wir den Sieg über die Zeit.

Fazit und Aussichten: Ein immens wichtiger Erfolg. Aufgrund der Einstellung und den Kampf den wir über die gesamte Spielzeit geliefert haben denke ich ein knapper aber verdienter Erfolg. Nun ist die Ausgangslage so, dass wir am letzten Spieltag Spielfrei sind und somit auf die Ergebnisse anderer Teams angewiesen sind. Denn nur wenn die TUS Odenbach beim bereits sicheren Tabellenzweiten FSV Rehborn verliert, bekommen wir die Chance eines Entscheidungsspiels um den drittletzten Tabellenplatz. Also hilft nun nur Hoffen und Bangen, dass der FSV Rehborn mit dem nötigen Ernst in diese Begegnung geht, und uns den Weg für ein Entscheidungsspiel ebnet. Darüber hinaus ist die Lage in Kreisklasse Ost II noch sehr undurchsichtig. Selbst der drittletzte Tabellenplatz garantiert keinesfalls den Klassenerhalt. Ebenso wenig bedeutet der vorletzte Platz derzeit den sicheren Abstieg. Es wird auf viele Faktoren ankommen wie viele Mannschaften im Endeffekt absteigen. Wer steigt neu in die Kreisklasse Ost II auf? Wer steigt aus der Bezirksklasse Ost in die Kreisklasse Ost II ab? Schafft Rehborn in den Entscheidungsspielen den Aufstieg in die Bezirksklasse? Wird die Kreisklasse Ost II erweitert? Ihr seht, es muss noch bis über das Saisonende hinaus um den Klassenerhalt gezittert werden. Aber sollten wir ein Entscheidungsspiel bekommen, und dieses siegreich gestalten, denke ich stehen die Chancen auf den Klassenerhalt doch recht gut. Also ein versöhnliches, vorzeitiges Ende einer sehr wechselhaften Saison.

Ebenso erfreuliches gibt es von unserer ersten Mannschaft zu berichten. Diese schaffte beim stark abstiegsgefährdeten VFL Windesheim einen beeindruckenden 6:1 Auswärtssieg! Dies war vor Anpfiff dieser Begegnung so nicht zu erwarten, denn Windesheim gilt auf ihrem engen, ungemütlichen Rasen als sehr heimstarke Mannschaft und braucht im Abstiegskampf derzeit jeden einzelnen Punkt. Aber hochkonzentriert und mit einer Menge Selbstbewusstsein eines Tabellenführer wurden dem Gegner früh der Zahn gezogen. Von Beginn an zeigten wir, dass es an dem Tag nur eine Mannschaft geben wird, die ihr Punktekonto mit 3 Punkten auffüllen wird, nämlich die SGW. Bereits zur Halbzeit führten wir mit 3:0 und konnten diesen Vorsprung auf 4:0 ausbauen. Das 4:1 sollte sich nur als Ergebniskosmetik herausstellen, denn nach dem vermeintlichen Anschluss legten wir mit dem 5:1 sowie 6:1 nach. Dies war dann auch der Endstand. In die Torschützenliste trugen sich Pasquale Bove ( 3 x mal ), Dirk Riethausen, Daniel Bartsch und Patrick Mayer ein.

Fazit und Aussicht: Mit einer starken Leistung hat sich unser Team das Endspiel um die Meisterschaft am kommenden Sonntag redlich verdient. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels schien der Sieg gefährdet. Nun kann man sich in Weinsheim auf ein echtes Highlight am kommenden Sonntag freuen. Die Mannschaft hat es nun selbst in der Hand sich mit dem Meistertitel nächste Woche für eine starke Saison zu belohnen. Dazu bedarf es einen Sieg gegen den punktgleichen FC Merxheim II. Nur mit einem Sieg wäre der direkte Aufstieg in die Bezirksliga und die damit verbundene Meisterschaft geschafft. Für den Falle eines Unentschieden müsste es ein weiteres Entscheidungsspiel um die Meisterschaft auf neutralem Platz geben. Für den Fall, dass wir das Spiel am Sonntag oder ein eventuelles Entscheidungsspiel verlieren sollten, würde das bedeuten dass wir als Tabellenzweiter eine Relegation gegen den Bezirklassen West Zweiten, die Spvg. Hochstetten/Dhaun bestreiten müssen. Diesen Fall gilt es unbedingt zu vermeiden.

Am Abend trafen sich dann Großteile beider Mannschaften in der Pizzeria Il Cappucino um gemeinsam zu Essen und sich bereits einzuschwören auf das große Finale am nächsten Sonntag. Deshalb hier nochmals der Appell an ALLE Mitglieder, Freunde, Fans und Gönner der SG Weinsheim sich am Sonntag frühzeitig auf dem Sportgelände am Palmstein einzufinden. Spielbeginn wird um 15 Uhr sein. Schön wäre es aber wenn wir bereits weit vor Spielbeginn eine staatliche Kulisse aufbieten könnten, um so der Mannschaft zu zeigen, dass wir sie 90 Minuten und mehr lautstark und bedingungslos unterstützen werden. Wir haben am Sonntag die Riesenchance dabei zu sein, um mit unserer Mannschaft Geschichte zu schreiben, und zusammen einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte zu feiern.

Bis dorthin wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche, und wir sehn und hören uns am Sonntag auf dem Palmstein!

Mit sportlichen Grüßen,
euer

Casi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

... lade Ergebnisse...