Hallo liebe Sportsfreunde!

Als erstes muss ich mich für die ausgefallene Kolumne aus der Vorwoche entschuldigen. Aus zeitlichen Gründen war mir eine Erstellung nicht möglich. Ebenso bitte ich es auch künftig zu entschuldigen, sollten meine Kolumnen aus zeitlichen Gründen nicht so ausführlich sein wie ihr das gewohnt seid.

Wie in meiner letzten Kolumne angekündigt, standen über Ostern und nach Ostern wichtige Spiele im Kampf um den Klassenerhalt bzw. um die Meisterschaft an. Das erfreuliche dabei ist, dass wir an beiden Osterspieltagen bzw. dem Donnerstag nach Ostern mit beiden Teams ungeschlagen blieben. Die zweite Mannschaft schaffte es 4 ganz wichtige Punkte in den Spielen gegen Roxheim ( 1:1 ) und dem Tabellenschlusslicht FC Ecke Kirn ( 10:1 ) im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Auf dieselbe Ausbeute kam unsere erste Mannschaft in den Spielen gegen Monzingen ( 4:0 vierfacher Torschütze: Mario Schick ) und in Sponheim ( 1:1 ), die ebenso aus zwei Spielen 4 Punkte holen konnte. Damit hatte man mit beiden Teams die Minimalziele erreicht und hat nach wie vor noch den Ziel Klassenerhalt und auch die Meisterschaft dicht vor Augen.

An diesem Wochenende war dann wieder ein Heimspielspieltag auf dem Palmstein angesagt. Die zweite Mannschaft hatte die zweite Vertretung des VFL Rüdesheim zu Gast und die erste Mannschaft spielte gegen die sich in arger Abstiegsnot befindliche TUS Meddersheim. Beides keine einfachen Aufgaben was auch schnell in den jeweiligen Spielen klar wurde. Die Ausgangslage für unsere zweite Mannschaft hat sich trotz der 4 Punkte leider nicht entspannt. Wir sind weiter darauf angewiesen fleißig zu punkten. Und auch bei der ersten Mannschaft blieb aufgrund der Ergebnisse über Ostern im Kampf um die Meisterschaft alles beim Alten. Jedoch konnte man den Vorsprung auf den drittplatzierten Karadeniz Bad Kreuznach auf 9 Zähler weiter ausbauen. Aber nun zu den Spielen vom Sonntag.

Die zweite Mannschaft spielte wie schon erwähnt gegen den Tabellenfünften den VFL Rüdesheim II, welcher mit breiter Brust nach Weinsheim gereist kam. Spätestens nach der bisher erfolgreichen Rückrunde hatte man sich als Aufsteiger bestens eingefunden in der neuen Liga. Dementsprechend erwartete uns ein schwieriges Spiel. Wir hielten aber von Beginn an dagegen und schafften es gegen die routinierte Mannschaft des VFL Rüdesheim gut dagegenzuhalten. Das Spiel gestaltete sich recht ausgeglichen und ohne größeren Torchancen in der Anfangsphase. Umso bitterer war es, als wir Mitte der ersten Halbzeit das überraschende Gegentor zum 1:0 hinnehmen mussten. Das war gleichzeitig der Pausenstand. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Nun aber kamen auch wir zu besseren Chancen. Folgerichtig schafften wir den nicht unverdienten Ausgleich durch Alex Federl. In der Folge eröffnete sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Glücklicherweise waren wir es dann, die wiederum durch Alex Federl in Führung gehen konnten. Die Gäste protestierten lautstark das vor dem Tor ein Foulspiel vorangegangen sei, aber der Schiedsrichter ließ den Treffer gelten, und so stand es 2:1 für uns. Kurz vor dem Ende der Partie wurde es dann sehr hektisch. Rüdesheim löste nun seine Abwehr fast komplett auf und wir kamen zu einigen aussichtsreichen Konterchancen, welche jedoch kläglich vergeben wurde. Und wie es dann im Fußball dann nun mal so ist, sollte sich dies bitter böse rächen. 3 Minuten vor Abpfiff gab es einen Freistoß für den VFL am Strafraumeck. Dieser wurde von unserer Abwehrmauer geblockt und prallte von dort aus in den Strafraum. Ein Spieler von uns konnte den Ball klären, jedoch wollte der Schiedsrichter hierbei ein Foulspiel erkannt haben. Ein sehr fragwürdiger Pfiff eröffnete den Rüdesheimern die Chance zum Ausgleich. Der Gäste Spieler ließ sich dies nicht entgehen, und schaffte kurz vor Spielende den Ausgleich. Aber das sollte noch nicht alles sein. Es kam noch schlimmer. Nach einem unkonzentriert gespielten Rückpass infolge des Anstoßes nach dem Gegentor konnte unser Abwehrspieler den Ball nicht entsprechend verwerten, und foulte dabei einen Gästespieler. Hieraus ergab sich eine gute Freistoßmöglichkeit. Ein routinierter Gästespieler, der für seine gefährlichen Freistöße bekannt ist, schlenzte den Ball unhaltbar über die Mauer ins rechte Toreck hinein und versetzte uns den K.O. Schlag in dieser Partie. Es stand 2:3. Der Schiedsrichter zeigte an das 2 Minuten nachgespielt werden, aber wir sollten uns keine Chance mehr erarbeiten können, und mussten uns nach hartem Kampf unglücklich geschlagen geben. Sehr, sehr bitter, denn ich denke eine Punkteteilung wäre verdient und auch möglich gewesen.

Eigentlich kein schlechtes Spiel wieder von unserer Mannschaft, aber wie so oft in der Saison wurden wir für diese gute Leistung nicht belohnt. Jetzt gilt es die Last Minute Pleite abzuhaken, und in den letzten 3 verbleibenden Spielen, u.a. gegen den direkten Konkurrenten Odenbach, soviel Punkte wie möglich einzufahren. Nur dann ist der Klassenerhalt sicher noch zu bewältigen.

Nun zum Spiel der Ersten Mannschaft gegen den abstiegsbedrohten TUS Meddersheim. Wenn es gegen den Tabellenvorletzten geht, sollte man als Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter eigentlich denken dass es nur eine Formsache ist einen solchen Gegner auf eigenem Platz zu schlagen. Aber zum Glück haben wir nicht den Fehler gemacht und den Gegner unterschätzt. Bereits im Hinspiel hat uns Meddersheim alles abverlangt, und konnte mit Last Minute Toren uns ein Unentschieden abtrotzen. Also waren wir gewarnt genug, gegen einen Gegner der sicherlich auch schon viel Pech in dieser Saison hatte und auch durchaus das Potenzial hat in dieser Klasse eine gute Rolle zu spielen. Hinzu kamen noch Verletzungssorgen in der Offensive. Nachdem bereits Jeffrey Thiel die Spiele zuvor ausgefallen war, gesellte sich in Torjäger Mario Schick ein weiterer Prominenter aus der Offensive hinzu. Also galt es gegen Meddersheim dies mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu kompensieren. In der ersten Halbzeit gelang uns dies nur Phasenweise. Es war über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel in dem sich beide Teams neutralisierten. Umso überraschender kam dann die Führung für uns zustande. Frank Stork legte sich in der 38 ten Spielminute den Ball für einen Freistoß aus gut 35 – 40 Metern zurecht. Diesen trat er direkt Richtung Tor. Und eben in diesem selbigen landete der Ball, auch mit freundlicher Unterstützung des Gäste Torwarts. Mal wieder ein echter Genie Streich von unserem „Nando“. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, und wir gingen mit einer doch etwas glücklichen 1:0 Führung zum Pausentee.

Kurz nach Wiederbeginn befand sich unser Team wohl noch im Frühjahrsschlaf. Zwei Minuten nach der Pause nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr und kamen völlig freistehend zum nicht unverdienten Ausgleich. Es stand nun 1:1. Das Spiel stand fortan auf der Kippe, und die Gäste spielten weiter munter mit. Nun war es ein offener Schlagabtausch. Das Spiel nahm nun auch deutlich von seiner Intensität her zu, und auch die Kulisse außen war nun da. Schließlich war es Mitte der zweiten Halbzeit Sascha Messer, der nach mustergültiger Vorarbeit des eingewechselten Michael Weyl, den viel umjubelten Führungstreffer zum 2:1 erzielte. Auch danach hielt Meddersheim weiter dagegen und stemmte sich mit aller Macht gegen eine Niederlage. Nun bekamen wir aber immer wieder Platz zum kontern, welchen wir dann kurz vor Spielende nutzen konnten. Nach einem schönen Spielzug war es Daniel Bartsch der mit einem fulminanten Flugkopfball den gegnerischen Torhüter zu einer Glanzparade zwingen musste, jedoch konnte Patric Komforth den anschließenden Abpraller zum vorentscheidenden 3:1 nutzen. Danach war die Messe gelesen. Jedoch gelang Pasquale Bove mit Ansage sogar noch das 4:1, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ging der Sieg in Ordnung. Jedoch war Meddersheim der erwartet schwere Gegner. Wichtig war der Sieg auch hinsichtlich der Tatsache, dass die Konkurrenz ebenfalls knappe Siege einfahren konnte. 4 Spieltage vor Ablauf der Saison ist der Meisterschaftskampf kaum noch an Spannung zu überbieten. Der Tabellenzweite Merxheim II sitzt uns mit 2 Punkten Rückstand im Nacken. Komfortabler erscheint da schon der Vorsprung auf den drittplatzierten Karadeniz Bad Kreuznach. Hier hat man sich ein Polster von 9 Punkten erarbeiten können. Und genau dieses Polster steht am Sonntag im direkten Duell bei Karadeniz Bad Kreuznach auf dem Prüfstand. Sollte uns mindestens ein Punktgewinn gelingen, wäre der zweite Platz und die somit verbundene Relegation uns nur noch sehr schwer zu entreißen. Jedoch gilt es natürlich auch in Hinsicht der Meisterschaft in den letzten 3 Spielen, vor dem ultimativen Abschluss Schlagerspiel gegen die zweite Mannschaft aus Merxheim, so wenige Punkte wie möglich liegen zu lassen, um dann im letzten Spiel die Chance zu haben aus eigener Kraft Meister zu werden. Hoffentlich kann sich die derzeitige personell etwas angespannte Lage bis dorthin etwas entspannen.

Ihr seht also, es geht nun in die entscheidende Phase der Saison. Packen wir dies gemeinsam an, dann bin ich mir sicher, können wir unsere Ziele erreichen und am Ende der Saison gemeinsam was zu feiern haben. Es sind jetzt wirklich nur noch wenige Wochen bis zu einer langen Sommerpause. Ich appelliere an alle Spieler, Funktionäre sowie die Fans und alle die den Verein SG Weinsheim mögen nun nochmals alle Kräfte zu mobilisieren.

AUF GEHT’S IN DEN ENDSPURT !!!!

P.S.: Nächste Woche kann ich euch leider nicht mit einer Kolumne versorgen. Ich werde ab Samstag eine Woche im Urlaub sein, weshalb eine Kolumne für nächste Woche nicht möglich ist.

In diesem Sinne euch noch eine schöne Woche,

euer
Casi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

... lade Ergebnisse...