Hallo liebe Sportsfreunde!

Erst einmal „Tschuldigung“ das meine Kolumne diese Woche nicht wie gewohnt am Montag erschienen ist. Aber die Spätfolgen des Oktoberfestbesuches haben einen früheren Zeitpunkt nicht möglich gemacht. Somit könnt ihr euch ja denken was da unten so in München los war…..

Nun zum sportlichen vom Wochenende. Wenn man es erfreulich ausdrücken möchte, dann kann man sagen, dass wir ungeschlagen aus Medard zurückgekehrt sind. Formuliert man es negativ, so sind wir ohne Sieg nach Hause gekommen. Somit hat auch die erste Mannschaft ihre ersten Punktspielverluste in der Saison 2008/2009 hinnehmen müssen. Realistisch gesehen waren die beiden unentschieden in Medard dem Spielverlauf nach sehr ärgerlich. Warum, dass könnt ihr im weiteren Verlauf meiner Kolumne lesen…

Kommen wir erst mal zur Anreise nach Medard. Bereits morgens um 11 Uhr ging es mit dem Bus Richtung Medard. Schön war es, dass beide Mannschaften nahezu komplett bereits so früh angereist sind. Auch waren einige Anhänger und Fans der Mannschaft im Bus dabei, so dass wir mit einem fast vollbesetzten Bus losgefahren sind. In Medard angekommen gab es erst mal eine warme Mahlzeit. Es gab lecker Nudeln mit Hackfleisch, welche auf dem Hinweg abgeholt worden sind, gesponsert von unserer befreundeten und gern besuchten Gaststätte „Zur Linde“ in Waldböckelheim. Die Voraussetzungen für die Spieler guten Fussball zu spielen konnten nach so einer Anreise eigentlich nicht besser sein. Nun zu den Spielen.

Beginnen mag ich mit dem Spiel der zweiten Mannschaft. Medard II war ähnlich in die Saison gestartet wie unsere Mannschaft und stand in Tabelle unmittelbar vor uns. Somit ein Gegner auf Augenhöhe, weshalb man auch das ehrgeizige Ziel hatte 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dem Spielverlauf nach der ersten Halbzeit wurde auch klar, dass diese Einschätzung realistisch sein könnte. Wir beherrschten den Gegner und ließen den Ball gut laufen. Folgerichtig gingen wir dann Mitte der ersten Halbzeit durch Johannes Melsbach in Führung. Danach allerdings gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener. Speziell nach Standardsituationen hatten wir so unsere Probleme, und konnten uns bei unserem Keeper Salvatore Inserra bedanken, dass wir die 1:0 Führung mit in die Halbzeit nehmen konnten. Die zweite Halbzeit war dann wiederum auch sehr ausgeglichen. Der Gegner versuchte zum Ausgleich zu kommen, was uns wiederum viele gute Konterchancen ermöglichte. Diese wurden aber zum Teil schlampig ausgespielt, oder aber fahrlässig vergeben. Und wie es dann so im Fussball kommt wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird dies meist bestraft. Leider war es an diesem Tag auch so. Kurz vor Ende der Begegnung gab es einen unberechtigten Eckball, welcher dann zum letztendlich unglücklichen 1:1 Endstand führte.

Fazit: Schade, es fehlte nicht viel an dem Tag zu 3 Punkten die uns gut zu Gesicht gestanden hätten. Aber alles in allem eine sehr ordentliche Leistung unser mal wieder blutjungen Truppe. Außer den beiden Routiniers Willi Ciramella und Richard Kuss waren alle Spieler an diesem Tag deutlich unter der 30 Jahres Grenze. Da zählte Pierre Michels mit 28 schon zu den alten Haudegen auf dem Platz. Man sieht also, es steckt einiges an Potenzial in der jungen Mannschaft, und ich bin mir sicher, sie wird sich weiterentwickeln und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

Nun zum Spiel der ersten Mannschaft, welches sich weitaus spektakulärer gestalten sollte, als das Vorspiel der zweiten Mannschaften. Medard legte los wie die Feuerwehr und hatte in der Anfangsphase einige gute Chancen in Führung zu gehen. Mit Glück und einigen Glanzparaden von Keeper Christopher Gruber gelang es uns aber, diese starke Anfangsphase der Gastgeber zu überstehen. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten kamen nun auch wir besser ins Spiel, und übernahmen nach gut einer Viertelstunde die Spielkontrolle. Nun erspielten auch wir uns einige gute Chancen. Belohnt wurde dies mit der Führung in der 30 ten Minute durch Mario Schick. Danach wurde die Partie mehr und mehr hektischer, was aber auch am schwachen Schiedsrichter lag, der auch noch seine Auftritte in dieser Partie bekommen sollte. Den ersten Tomatenanfall hatte der Referee in der 38 ten Minute. Nachdem unser Spieler Patrick Wink mehrmals nacheinander in die Hacken getreten bekommen hatte, und sich emotional aber fair vor seinen Gegenspieler „aufgebaut“ hatte, zeigte der Schiedsrichter zur Überraschung aller Beteiligten dem Spieler Patrick Wink die Rote Karte. Eine Farce, denn es lag weder eine Tätlichkeit noch eine Unsportlichkeit vor. Wenn überhaupt hätte eine Gelbe Karte es auch getan. Von diesem Moment an wurde das Spiel immer giftiger und ruppiger. Es blieb dann bis zur Pause beim Stand von 1:0 für unsere Mannschaft. Wer nun dachte das sich die Gemüter in der Halbzeitpause beruhigen würde, der sah sich getäuscht. Es ging in der zweiten Halbzeit ebenfalls sehr ruppig auf beiden Seiten zur Sache. Der Gegner schaffte es allerdings trotz Überzahl uns schwerwiegend in Bedrängnis zu bringen. Wir schafften es also das Spiel weiter offen zu gestalten und wurden dafür durch das 2:0 und einer feinen Leistung von Jeffrey Thiel, der gekonnt nachgesetzt hatte und einen Fehler der Medarder Hintermannschaft ausnutzte, belohnt. Kurz darauf war es wiederum Jeffrey Thiel, der mit einer Klasse Einzelleistung im Sechszehner nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Frank Stork souverän zur 3:0 Führung. Eigentlich sollte das Spiel nun entschieden sein. Aber von fortan wurde das sowieso schon sehr hektische Spiel noch intensiver. Medard war nun wütend, und setzte alles auf eine Karte. Dabei waren ihnen alle Mittel recht. Mehrere brutale Foulspiele bzw. Tätlichkeiten wurden von dem ganz schwachen Schiedsrichter nicht- oder nur mit Gelb geahndet. So kam Medard zum 3:1 Anschluss, was ihnen nochmals Hoffnung gab. Spätestens als kurz danach der 3:2 Anschlusstreffer fiel war klar, dass es bis zum Ende der Partie eine enge Kiste werden würde. Danach erlaubte sich ein Spieler des SV Medard ein wiederholtes Foulspiel, was mit Gelb/Rot bestraft wurde. Jedoch wäre auch hier glatt Rot eher angebracht gewesen. So ging es 10 gegen zehn weiter, und der Schiedsrichter zeigte eine Nachspielzeit von 3 Minuten an. Und es kam knüppeldick für unsere Jungs. Zuerst ahndete der Schiedsrichter einen falschen Einwurf nicht, und dem daraus resultierenden Angriff ging ein klares Abseits voraus. Auch dies ahndete der Schiedsrichter nicht, weshalb Medard mit der Schlussminute zum 3:3 Ausgleich gekommen war.

Fazit: Eine katastrophale Leistung des Schiedsrichters. Aber dies alleine darf nicht der Grund dafür sein, dass wir uns innerhalb von 2 Wochen zweimal eine 3:0 Führung nehmen lassen. Was letzte Woche noch glücklicherweise gut gegangen ist, wurde diese Woche bestraft. Ich hoffe die Mannschaft hat aus diesen Erfahrungen gelernt, und stellt diese vermeintliche Schwäche ab. Ansonsten denke ich kann und muss man mit diesem Punkt in Medard leben. Nach wie vor stehen wir hervorragend in der Tabelle dar. Rechnet man einen oder drei Punkte aus dem Nachholspiel gegen die Eintracht Bad Kreuznach II ein, wären wir sogar Tabellenführer. Aber es zeigt sich in der Tabelle, dass man sich nicht viele Fehltritte erlauben darf, weil die anderen Spitzenmannschaften Woche für Woche ihre Begegnungen ebenfalls gewinne. Speziell Karadeniz Bad Kreuznach befindet sich seit Wochen auf den Vormarsch.

Nachdem sich langsam aber sicher die Gemüter nach dem Spiel wieder gelegt hatten, und wir noch das ein oder andere Kaltgetränk auf dem Sportplatz zu uns genommen hatten, traten wir dann die Heimreise mit dem Bus an. Die Stimmung war schon wieder sehr ausgelassen. Und schön war es anzusehen, dass sich die komplette Mannschaft samt Anhang und Spielerfrauen danach in der Gaststätte „Zur Linde“ in Waldböckelheim versammelt hatten, um noch einen geselligen Abend bei gutem Essen und guter Stimmung zu verbringen. Alles in allem ein sehr gelungener Ausflug!

Die nächsten Aufgaben für beide Mannschaften haben es auch wieder in sich. Am Sonntag ist wieder ein Doppelheimspieltag auf dem Palmstein angesagt. Während es die zweite Mannschaft mit der bis dato ungeschlagenen Mannschaft aus Odernheim zu tun bekommt, trifft die erste Mannschaft auf die Vertretung des SV Braunweiler. Wie ihr seht beides schwere Spiele. Odernheim hat keinen einzigen Punkt bisher abgeben müssen und hat ein sehr imposantes Torverhältnis vorzuweisen. Ebenso ist der SV Braunweiler keinesfalls zu unterschätzen. Vor der Saison im erweiterten Titelkreis erwähnt, hatten sie einen schlechten Start in die Saison. Nun aber haben sie am Wochenende selbst einen Sieg landen können, und werden auch versuchen in Weinsheim diese Serie beizuhalten. Also kommt es auch wieder auf eure Unterstützung an. Zumal auch unsere beiden Coaches der ersten und zweiten Mannschaften sich in ihrem wohlverdienten Urlaub befinden. Also hoffe ich mal, dass wir ihnen dann von beiden Mannschaften positive Ergebnisse in ihren Urlaub schicken können.

In diesem Sinne,
bis nächste Woche,

euer Casi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

... lade Ergebnisse...